Home   Spiel & Spaß   Spiele

Spiele

Hänschen piep einmal

Alle Kinder sitzen im Kreis. Einem Kind verbindet man die Augen, stellt es in die Mitte des Kreises und dreht es ein paar Mal um die eigene Achse. In dieser Zeit dürfen die anderen Kinder auch noch die Plätze tauschen. Nun wird das „blinde“ Kind losgeschickt. Es tastet sich vorsichtig zu einem Kind im Kreis, setzt sich auf dessen Schoß und fordert es auf: 
„Hänschen, piep einmal!“ 
Das angesprochene „Hänschen“ sagt nun mit verstellter Stimme „piep“. Bis zu drei Mal darf das ratende Kind das Hänschen piepen lassen. Errät es nicht, wer Hänschen ist, muss es zu einem anderen Kind weiter und es dort versuchen. Wird der richtige Name des Hänschens erraten, bekommt dieses die Augenbinde und darf das nächste Hänschen piepen lassen.

Zeitungswettlauf (ab 4 Personen)

Es müssen zwei Mannschaften gebildet werden.
Pro Mannschaft braucht ihr eine zusammengefaltete Zeitung.
Mit einem Ball oder einen anderen Gegenstand steckt ihr die Rennstrecke für jede Mannschaft ab. Dann stellen sich die Teilnehmer jeder Mannschaft hintereinander auf.
Der erste klemmt sich die Zeitung zwischen die Knie und bei „Auf die Plätze, fertig, los“ wird gerannt, einmal um den Ball herum und wieder zurück.
Dort wartet schon der nächste, dem die Zeitung übergeben werden mus, aber nicht mit den Händen.
Wem die Zeitung zwischendurch runter fällt, muss zum Ausgangs- oder Wendepunkt zurück.
Sieger ist, wer alle Läufer ins Ziel gebracht hat.

Tücherklau (ab 4 Personen)

Jedes Kind steckt sich ein Tuch oder ein Schal ganz locker in die Hosentasche.
Nach dem Startkommando laufen alle kreuz und quer herum und müssen versuchen, den anderen Mitspielern das Tuch aus der Tasche zu ziehen.
Das geklaute Tuch wird auch in die Hosentasche gesteckt.
Wer nachher die meisten hat, ist der Sieger.

Alle Vögel fliegen hoch

Die Kinder sitzen um den Tisch. Ein Kind wird zum Spielleiter bestimmt, der die Vögel fliegen lässt. Er ruft also: „Alle Vögel fliegen hoch!“ und hebt die Hände vom Tisch hoch in die Luft. Die anderen müssen es ihm nachtun und die Arme hoch strecken. Nun ruft der Spielleiter die Namen der Vögel auf, die hochfliegen: „Alle Tauben (Adler, Geier, Falken, Möwen, Meisen, Amseln, Enten, . . . ) fliegen hoch!“. Dazwischen aber lässt er Tiere fliegen, die dies gar nicht können: „Alle Elefanten fliegen hoch!“. Natürlich hebt der Spielleiter auch hier die Arme. Die Kinder, die nicht aufgepasst haben und auch die Elefanten fliegen lassen, scheiden in dieser Spielrunde aus und der aufmerksamste Spieler gewinnt. Er ist der Spielleiter für die nächste Runde.

Der Plumpsack geht um

Die Kinder stehen im Kreis und halten die Hände so auf dem Rücken, dass man etwas hineinlegen kann. Ein Kind geht mit einem geknoteten Taschentuch außen um den Kreis herum und sagt den Plumpsack-Spruch: „Dreht euch nicht um, der Plumpsack geht um. 
Dreht euch nicht um, . . .“ Irgendwann legt der Plumpsack sein Taschentuch einem Kind in die Hände. Dieses klopft sofort seinem Nachbarn auf den Rücken. Diese beiden Kinder verlassen ihre Plätze und rennen entgegen der Laufrichtung des Plumpsacks so schnell wie möglich um den Kreis herum. Auch der Plumpsack rennt weiter. Jedes der drei Kinder versucht, an einen der zwei frei gewordenen Stehplätze zu kommen. Wer übrig bleibt, ist der neue Plumpsack und geht wieder um.

Stille Post

Die Kinder sitzen in einer Reihe oder im Kreis. Das erste Kind denkt sich eine Nachricht aus, das es an das letzte Kind weitergeben will. Der Satz sollte nicht zu lang sein, aber doch ein wenig kompliziert. Man kann den Kindern ja ein Beispiel geben: „Tante Ottilie aus Buxtehude kommt am übernächsten Freitag mit dem Mittagszug und bringt ihren Dackel Felix mit.“ Seine Nachricht flüstert das erste Kind nun seinem Nachbarn ins Ohr, das die Nachricht weiter in Richtung Empfänger seinem Nachbarn zuflüstert. Nachgefragt werden darf natürlich nicht.